Hamburger Wahrzeichen aus 699.840 Backsteinen öffnet seine Türen

September 2015

Hamburger Wahrzeichen aus 699.840 Backsteinen öffnet seine Türen

Tag des offenen Denkmals im Brahms Kontor

49.150 goldene, 12.500 gelbe, 9.300 azurblaue, 1.024 feuerrote und viele weitere fein verarbeitete Kacheln vereinen sich in Hamburgs modernsten Klassiker, dem Brahms Kontor im Herzen Hamburgs, zu einer technisch und handwerklich herausragenden Interpretation des luxuriösen Art déco Stils. Das mit 15 Stockwerken seinerzeit höchste Profangebäude Hamburgs entstand 1929 bis 1931 und kombiniert auf einzigartige Weise die typisch Hamburgische Backsteinfassade mit einem prächtigen Innenleben aus Farben und Mustern.
Anlässlich des Tags des offenen Denkmals öffnet das Kontor am 13. September seine Türen. Die Tour wird durch die Guides Stephen Perry und Tomas Kaiser geleitet. Sie führt Besucher an der Außenfassade mit seinen Bronzefiguren wie den Jünglingen, dem Elefantenreiter und der Tänzerriege entlang. Durch die Arkaden geht es in das Foyer und das Treppenhaus, wo die Deckenmosaiken aus farbigen Kacheln sowie die Glasschnittkunst mit ihren geometrischen Motiven bestaunt werden können. Gleichzeitig erhalten Besucher spannende Einblicke in die historischen und architektonischen Hintergründe des Gebäudes.
Übrigens: Im Gebäude befindet sich auch die ebenfalls denkmalgeschützte Konferenzetage mit ihrer fein gearbeitetenVertäfe­lung, dem edlen Eichenparkett und der hochwertigen Möblierung aus 7 verschiedenen Ländern. Die Räumlichkeiten waren unter anderem Schauplatz zahlreicher Filme wie „A Most Wanted Man“, „Die Spiegelaffäre“, „Tatort“, „Bella Block“ oder „Neben der Spur“. 1962 leitete Helmut Schmidt aus der Etage die Rettungsmaßnahmen während der Großen Flut.

 
Letzte Aktualisierung 10.09.2015 von ibolotina

Servicenavigation